Lesung und Musik

Lyrik und Prosa von Hilda Stern Cohen

 
       
  ................................................................................................„Genagelt ist meine Zunge
  ..........................................................................................................an eine Sprache, die mich verflucht.“
       
      .......mit
.......Lilli Schwethelm
.......und Georg Crostewitz
 
   

Das Goethe Institut Washington sandte im Sommer 2001 erste Proben aus dem literarischen Nachlass von Hilda Stern Cohen an die Universität Gießen. Die Texte zogen sofort großes Interesse auf sich.
Aus dem fernen Amerika kamen Gedichte und Prosastücke einer jüdischen Autorin, die im hessischen Vogelsberg aufgewachsen war. Sie verbrachte ihre Kindheit in dem kleinen Dorf Nieder-Ohmen.
 
In einer leidvollen tragischen Odyssee überlebte Hilda Stern den Holocaust. Die hochbegabte junge Dichterin war gerade erst Anfang zwanzig, als sie den wesentlichen Teil ihres kleinen aber bedeutenden Werkes niederschrieb. Mit atemberaubenden Metaphern spiegelt sie ihre Geschichte wieder.
Die Überlebende steht einsam und abseits menschlicher Alltagsnormalität. Ihre Lyrik verbindet das erlebte Grauen mit einer immerwährenden Bewusstheit über die Schönheit der Natur. In ihren Zeilen verstecken und offenbaren sich größter Schmerz, feine Ironie, tiefes Mitgefühl und leiser Sarkasmus. Sie hinterlässt uns poetische Kostbarkeiten von einer Gültigkeit weit über ihr eigenes Schicksal hinaus.

Die Schauspielerin Lilli Schwethelm lädt ein zu einer Reise durch das Werk von Hilda Stern Cohen.
Mit sensiblem Gespür lässt Georg Crostewitz seine Gitarrenmusik in die Verse hineinfließen.
Seine Kompositionen sind melodische Landschaften, sanfte Klangbilder,
Melodien des Mitgefühls und der Ermutigung.

Die Interpreten:
Lilli Schwethelm war Schauspielschülerin im Instytut Aktora von Jerzy Grotowski, Polen und der
International School for Theatre Anthropology, Bonn.
Seit 1982 arbeitet sie für das „theater mimikri" (www.mimikri.de)
Georg Crostewitz studierte Musik in Frankfurt/Main. Seit 1993 arbeitet der Gitarrist und Studiomusiker auch als Komponist und Produzent zahlreicher Film- und Fernsehmusiken. (www.leafproduction.de)

 

 
Presse

 

Hörbuch zur Lesung
(im Auftrag der Ernst-Ludwig-Chambré-Stiftung zu Lich)

Hier können Sie Beispiele von der CD im WMA Format anhören:

 
zu bestellen bei:
 
theater mimikri
Postfach 1469
63644 Büdingen

 

oder:
 
E-mail
Preis
Euro 12.-
incl. Porto und Verpackung
bitte geben Sie Namen, Adresse und Telefonnummer an

zurück