Improvisationen der Achtsamkeit Achtsamkeit

Bewegungsworkshop
zur Friedenserziehung und Gewaltprävention

Leitung: Lilli Schwethelm

„Wir können unsere Verbundenheit
mit der ganzen Menschheitwieder entdecken.
Lasst uns dieses Gefühl der Zusammengehörigkeit
in Worten und Bildern sichtbar machen
und miteinander teilen.“
Joanna Macy

Dieser Workshop basiert auf körperorientiertem Improvisationstraining für ein Schauspielensemble und wurde für den pädagogischen und therapeutischen Einsatz weiterentwickelt.

Achtsamkeit

Basierend auf gemeinsamen Spielregeln entstehen Bewegungsimprovisationen in der Gruppe, die unser Achtsamkeitsvermögen
(und -unvermögen) sichtbar und somit in spielerischer Weise bewusst und
reflektierbar machen.
Das Trainieren kreativ-solidarischer Gruppenstrukturen sensibilisiert das Wahrnehmungsvermögen für versteckte
macht - und gewaltbegünstigende Handlungsmuster.

Die Übungen haben einen starken optischen Reiz und lassen sich dementsprechend auch szenisch verwenden. Ziel ist aber nicht in erster Linie die Theateraufführung sondern die spielerische Sensibilität der Gruppe, die spontane Selbstwahrnehmung und die Wahrnehmung jeder einzelnen Person.

Deshalb liegt der Schwerpunkt der Arbeit darin

  1. durch Ausprobieren die Spielregeln zu verstehen

  2. die Spiele in der Gruppe zu üben und zu perfektionieren

  3. basierend auf der gemeinsamen Erfahrung und Sicherheit
    die Spielregeln zu erweitern.

 

Achtsamkeit
Achtsamkeit

Unter Einbeziehung von Stimme und Textfragmenten entsteht
das „kreative Ritual“.
Stimmungen, Meinungen und Gefühle können dabei in
Bewegungsbildern ausgedrückt werden.
Alle Bewegungsspiele und -übungen lassen sich in entsprechend vereinfachter Form im pädagogischen Alltag sowohl mit Jugendlichen
als auch mit Kindern anwenden.
Für die Teilnahme benötigen Sie:
bequeme Kleidung und Freude am Experiment.
Falls Sie ein Musikinstrument spielen, bringen Sie es bitte mit!!!

weitere workshops