Theatermärchen mit Goldrauschmusik und Feuertanz
ab 5 Jahren
Niemand sieht mich
wenn ich komme
niemand sieht mich
wenn ich geh
geben tut es mich nur dann
wenn ich plötzlich vor dir steh
Fotos FOTOS
Video VIDEO RheinmainTV
von Michaela Albert
(WMV 13,4 MB)
Was ? Stroh zu Gold spinnen, geht doch gar nicht ! Das haben wohl alle gedacht.
Doch da kommt das sonderbare Männchen und: schnurr, schnurr, schnurr
spinnt es vor unseren Augen gelbes Stroh zu reinem Gold. Rettung für Marie !
Sie will ihren Vater, den alten Müller, nicht bloßstellen. Der hat mal wieder heftig geprahlt:
Seine Tochter könne Stroh zu Gold spinnen !
Das kommt König Konrad zu Ohren und der glaubt in seinem Goldrausch auch alles.
Und schon hockt Marie eingesperrt im Schloss in der Strohkammer.
Sie soll alles Stroh zu Gold spinnen oder muss für immer im Stroh sitzen bleiben.
Das seltsame Männchen will für seine Hilfe kein Gold.
Etwas Lebendiges ist ihm wichtiger als alle Schätze der Welt !
Und so muss ihm Marie ihr erstes Kind versprechen.
Behalten darf sie es nur, wenn sie den Namen des Männchens herausfindet.
Heißt es etwa.........................??!!

Mit musikalischem Witz und geheimnisvoller Spannung zeigt theater mimikri
das Märchen von der Sucht nach Gold und der Sehnsucht nach Leben.

Zur Musik aus raschelndem Stroh
und rauschendem Gold
segelt ein Spinnrad durch die Luft,
beschimpft der hustende Müller
seinen staubigen Mehlsack,
lacht ein König von Goldstaub umnebelt,
leuchtet geheimnisvoll im Dunkel ein Baum.
Stroh wird zu Gold,
und ein seltsames Männchen
singt und tanzt einsam am Feuer,
zerreißt sein Mäntelchen vor Wut ....
.... ein Floh springt aus dem Stroh und beißt
im richtigen Moment die richtigen Leute.
 
   
Komödiantisches Schauspiel, geheimnisvolles Spiel mit Licht und Schatten,
Musik und Lieder, pralle Kostüme und pfiffige Masken zaubern einen
märchenhaften Bilderreigen auf die Bühne.
Dabei hält sich die Inszenierung dicht an den im Grimmschen Märchen
überlieferten Handlungsablauf.
Vor den Augen des Publikums verwandelt sich das farbenprächtige Bühnenbild
und führt die Kinder ins goldene Schloss, zum leuchtenden Baum,
in die Strohkammer
und zum Feuer des Rumpelstilzchens.
Ein feuriges Märchenerlebnis
für die ganze Familie
mit Goldrauschmusik und Feuertanz
Es treten auf:
der alte Müller Matthes
  prahlt gern und hustet immer
Marie, seine Tochter
  selbstbewusst und völlig versponnen
König Konrad
  Vorsicht: dem Goldrausch verfallen
Schlossdame Adelheid
  vornehmer als der König und um alle besorgt
Goldstaubminister
  nicht sehr beliebt, warum
königliches Wickelkind
  klein, schläft viel, spielt eine wichtige Rolle
Rumpelstilzchen
  liebt Feuer, Kinder und Musik,
    hat große Wut im Bauch
der Floh
  tanzt und beißt gern
das Goldrauschorchester:
Concertina, Akkordeon, klingende Goldmünzen, Klarinette, Mandoline und Saxophon...
Schauspiel und Musik
  Christiane Burkard (theater mimikri)
Schauspiel und Musik
  Lilli Schwethelm (theater mimikri)
Schauspiel und Musik , als Gast
  Stefan Georg
Regie
  Margret Fehrer
Assistenz
  Henrike Seringhaus & Claudia Willke
Konzeption Bühne und Kostüme
  theater mimikri
Bühne
  Axel Gallun
Kostüme
  Kerstin Laackmann Kostümdesign
  & Küper Kostüme
Masken und Musik
  Christiane Burkard
Musik live
  theater mimikri
Musik & Aufnahme
  Leaf Musik Produktion, Georg Crostewitz
Prospekt
  Illustration: Axel Gallun, Text: Lilli Schwethelm
  Layout: Margret Fehrer
Fotos
  Jürgen Frisch
Plakat
  Chris Wigge
Technische Bedingungen:
muehle
Spielfläche:
  Breite 7,5 m-12 m (variabel), Tiefe 5-7 m (variabel)
  Höhe mindestens 3 m
Spieldauer:
  ca. 75 Minuten zuzüglich einer Pause
  Auf Wunsch des Veranstalters ist die Vorstellung mit
  einer leichten Kürzung der Musiken auch ohne Pause
  möglich.
Das Honorar wird nach Vereinbarung und Klärung der jeweiligen Umstände festgesetzt .
   
Gefördert durch:
  Stadt Büdingen und Wetteraukreis
Rumpelstilzchen
Hofstaat
Koenig und Marie
Palast
Rumpelstilzchen und Marie
Palast
Mueller und Marie
Rumpelstilzchen

nach oben